vom Welpen zum Junghund

 


Im Leben eines jeden Hundes gibt es ein kurzes Zeitfenster, das sich in der Fachsprache Sozialisationsphase nennt. Diese Phase dauert beim Hund von der 3./4. Lebenswoche bis zur 12./max. 16. Lebenswoche - diese Zeit gehört dem Welpen: Alles, was der Hund in diesen paar wenigen Wochen erlebt, merkt er sich sein Leben lang.

Umso wichtiger ist es Ihren Hund auf sein kommendes leben mit Ihnen zusammen vorzubereiten. Sie alleine haben die Verantwortung und die Aufgabe übernommen, sich seiner anzunehmen.

Ich arbeite in kleinen Gruppen und setze meine Schwerpunkte auf stressfreies Lernen in entspannter Atmosphäre damit Sie und Ihr Freund auf 4 Pfoten,

eine glückliche lebenslange Freundschaft verbindet.


ich bin schon gross... :)

Im Junghundalter entwickelt sich die Geschlechtsreife bei Rüden und Hündinnen. Das heisst, dass die Junghunde während dieser hormonellen Umstellung eine Wesensveränderung durchmachen. Beide Geschlechter werden empfindlicher, unsicherer, ängstlicher und anhänglicher und zeigen oft Fehlreaktionen in ihrem Verhalten, wie Schreckhaftigkeit. Fressunlust oder -gier, Unfolgsamkeit, Unkonzentriertheit, Gereiztheit und Angstbeißen, wenn sie in Bedrängnis kommen.

Nicht gerade die einfachste Phase eines Hundes, um so wichtiger, möglichst viel dazu beizutragen, um die Freundschaft zu geniessen und zu erhalten.

Ich arbeite in kleinen Gruppen und setze meine Schwerpunkte auf stressfreies Lernen in entspannter Atmosphäre, basierend auf positiver Bestärkung mit Markersignal. Mein Training ist unter Berücksichtigung der Lerntheorie und der Bedürfnisbefriedigung des Junghundes sorgfältig aufgebaut, damit lernen Mensch und Hund was Spass macht! Im JuHu werden Grundübungen durch Lernen mit positiver Verstärkung aufgebaut und vertieft, wie zum Beispiel: Leinenlaufen, Abrufen, Warten, Entspannung, Begegnungen mit andern Hunden usw.. Selbstverständlich werde ich auf jedes Team und seine individuellen Bedürfnisse eingehen.


erleben, erfahren, erreichen